Gemeinsames Konto Vergleich

Gemeinsames Konto

Ein gemeinsames Konto ist ein klassisches Girokonto, das zur Abwicklung des Zahlungsverkehrs genutzt wird. Paare, die ein gemeinsames Konto einrichten wollen, sollten besonders folgende Aspekte beachten:

  • Kostenlose Kontoführung?
  • Bestimmter Mindestgeldeingang?
  • Führung als Gehaltskonto?
  • Sind alle Buchungen kostenlos?
  • ec- und Kreditkarte für beide Kontoinhaber ohne Kosten
  • Für Barverfügungen: Wie ist die Geldautomatendichte?
  • Höhe des Dispozinses

Bei Eröffnung des Kontos legen die Kontoinhaber zunächst fest, ob sie einzeln oder gemeinsam über das Konto verfügen möchten.

Das "Oder-Konto"

Bei einem "Oder-Konto" kann jeder Kontoinhaber allein Verfügungen vornehmen, man spricht von einer Einzelverfügungsberechtigung. Lediglich die Kontoeröffnung muss von beiden Partnern unterzeichnet werden. Wird das Konto per Online-Banking geführt, so erhält jeder Partner einen eigenen Zugang.

Das "Oder-Konto" eignet sich vor allem zur Abwicklung des täglichen Zahlungsverkehrs. Die Gehälter beider Inhaber gehen auf dem Konto ein, davon werden die monatlichen Ausgaben beglichen.

Das "Und-Konto"

Etwas komplizierter ist die Verfahrensweise bei einem "Und-Konto". Hier müssen jeweils beide Kontoinhaber unterzeichnen, um über das Konto zu verfügen. Das heißt, jede Überweisung, jede Barverfügung und jede andere Buchung muss von beiden gemeinsam angewiesen werden. ec- und Kreditkarten werden bei diesem Kontomodell nicht ausgehändigt. Zur Abwicklung der monatlichen Finanzen kann ein "Und-Konto" also kaum verwendet werden. Gängige Praxis für die Kontoführung bei einem gemeinsamen Haushalt ist ein "Oder-Konto". "Und-Konten" sind vor allem für Vereine, Erbengemeinschaften oder Verbände geeignet.

Ein Paar, drei Konten

Eine große Voraussetzung für eine gemeinsame Kontoführung sind genaue Absprachen und Vertrauen. Lebenspartner, die Streitereien vermeiden wollen, setzen auf folgende Lösung:

  • Jeder der Partner behält sein eigenes Konto, auf dem das monatliche Gehalt eingeht.
  • Beide zusammen eröffnen ein gemeinsames Konto, über das monatliche Kosten abgewickelt werden.
  • Jeder Partner überweist monatlich einen bestimmten Betrag.

Auf diese Weise bewahren sich beide Kontoinhaber eine gewisse Unabhängigkeit und können die monatlichen Ausgaben klar aufteilen. Etwaige Diskussionen über zu hohe Ausgaben, die einer der Partner getätigt hat, erübrigen sich. Wer sich für diese Variante entscheidet, sollte vor allem darauf achten, dass die kostenlose Kontoführung bei einem gemeinsamen Konto nicht an einen monatlichen Gehaltseingang gebunden ist.

Mehr: Home | Vergleich | Vorteile & Nachteile | Haushaltskonto | Kontowechsel | Günstiges Girokonto